People are not handicapped by their condition, but by other people.

Don’t get adapted to the inacceptable.

Über uns

Selbstverständnis Netzwerk Pflegegewalt

Wir können nicht die gesamte Welt retten, aber einzelne Welten. Wir sind sehr gut akademisch ausgebildet und fühlen uns verpflichtet, dieses Wissen der Gesellschaft, die uns die Erlangung dieses Wissens überhaupt erst ermöglicht hat, zurückzugeben. Wir bieten eine flexible Arbeits- und Einsatzplattform und ein Netzwerk für individuellen zivilgesellschaftlichen Einsatz dort, wo es gesellschaftlich brennt. Hierbei arbeiten wir streng wissenschaftsorientiert und fördern bewusst die interne demokratische Diskussionskultur.

Wir sind Europäer und fest entschlossen, der europäischen und demokratischen Krise in unserem Land mit Handlungen und Haltung zu begegnen. Unsere Verfassung erfährt aktuell den ersten wirklichen Stresstest seit 70 Jahren, wir haben aus Weimar gelernt und geben den deutschen Rechtsstaat und die Grundrechte von Pflegebedürftigen, Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen nicht auf, nur weil politische und ökonomische Spannungen den Alltag beherrschen. Unsere Zukunft in einer globalisierten Welt ist die Europäische Union, nicht der Nationalstaat.

Die Bundesrepublik ist gemäß Art. 20 I GG ein Sozialstaat, dieser Sozialstaat muss auch und gerade für die Benachteiligten gelten. Die Bundesrepublik ist gemäß Art. 20 III GG ein Rechtsstaat, soweit dieser zum Nachteil von Pflegebedürftigen, Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen von innen durch juristische Akteure ausgehölt wird, ist Widerstand Bürgerpflicht, Art. 20 IV GG. Das Grundgesetz ist unsere Rechtschutzversicherung, die Europäische Union unsere Lebens- und Friedensversicherung.

Wir sind Menschenrechtsaktivisten, die sich mit ihrem interdisziplinären Wissen für die Menschen einsetzen, die sich nicht oder nur schlecht selbst vertreten können. Mit unseren beruflichen und privaten Kontaktnetzwerken sammeln wir die "Einzelfälle", analysieren die strukturellen Mängel, die den Fall zum Fall gemacht haben und adressieren die Rechtswidrigkeit systematisch in öffentlichen Kampagnen. Um dem systematischen institutionellem Machtmissbrauch in einem Land tief in der Werte- und Finanzkrise zu begegnen.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Ausbildung der nächsten Generation, denn bestehende Errungenschaften des internationalen Menschenrechteschutzregimes können spätestens seit 9/11 nicht mehr als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Wir nutzen unsere Fälle daher auch für die akademische Ausbildung der nächsten Generation und entwickeln mit dieser zusammen unsere Human Rights Trainings Projekte. Ein Schwerpunkt dieser Nachwuchsarbeit liegt in der Förderung weiblicher Karrieren für Tätigkeiten in internationalen Organisationen sowie eigengegründeter NGOs, um bestehende Diskriminierungsstrukturen, die Frauen nach wie vor systematisch daran hindern, in die wirklich einflussreichen gesellschaftlichen Positionen zu gelangen, abzubauen. Hierbei beraten wir ab der Schulabschlussphase über bestehende EU-Möglichkeiten, weibliche Karrieren und berufliche Ausbildung zu fördern, und helfen unseren Teilnehmerinnen bei der Karriereorganisation und Zielfindung.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...